Ploggende Gruppe
Was ist Plogging?

Was ist Plogging?

Plogging – ein umweltfreundlicher Trendsport aus Skandinavien

Was ist Plogging? Es handelt sich um einen neuer Trendsport aus Skandinavien, bei dem man fit bleiben und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun kann. Das Wort setzt sich zusammen aus dem schwedischen „plocka“ für „aufheben“ und dem bekannten Wort „joggen“. Laufen und Müll sammeln ist hier die Devise. Die Bewegung entstand in Stockholm um den Umweltaktivisten Erik Ahlström, den die gewaltigen Mengen Abfall auf den Straßen störten. Er begann, Jogging-Gruppen zu organisieren, die die Stadt auf ihren Jogging-Runden gleichzeitig sauberer machen sollten.

Ausgestattet mit Sportkleidung, Handschuhen und Müllbeutel sammeln die Plogger während des Laufens Abfall ein. So absolvieren sie ein abwechslungsreiches Training und tun gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt. Plogger sind meist in Gruppen unterwegs und verbinden so Jogging und Umweltschutz. Während dieses Intervall-Trainings werden die Jogger zur neuen Stadtreinigung.

Plogging gehört definitiv zu den Trends der Zukunft. Natürlich muss nicht jeder Plogging-Lauf ein Marathon werden. Es ist schon wunderbar, wenn man es während des nachhaltigen Joggens schafft, mehrere schwere Müllsäcke aufzusammeln. So kommt man ordentlich ins Schwitzen, während die Umwelt sauber und müllfrei wird. Auch in Nürnberg gibt es mehrere Plogging-Initiativen.

Warum Plogging?

Plogging ist ein Sport für jeden, der Joggen und Umweltschutz verbinden will. Das abwechslungsreiche Training besteht aus Laufen, sich Bücken, Aufheben und Tragen. Damit ist es wesentlich vielfältiger als normales Jogging und kombiniert die Vorteile eines Intervall-Trainings mit dem guten Gefühl, etwas für Sauberkeit und Umweltschutz zu tun.

Da man Plogging meist gemeinsam in Gruppen ausübt, ist der schwedische Trendsport auch äußerst gesellig und kommunikativ. Diese Form des nachhaltigen Joggens gibt es seit 2016, sie hat sich von Schweden in die ganze Welt verbreitet. Nun ist der umweltfreundliche Sport auch in Deutschland angekommen und erobert die Innenstädte im Sturm. Immer häufiger kann man Menschen in Sportkleidung beobachten, die Müll aufsammeln und beim Laufen Müllsäcke tragen. Meist treffen sich die Plogger an einem Samstagmorgen und starten dann gemeinsam ihre Tour. Ob es nun die achtlos weggeworfene Cola-Dose oder die herum liegende Platiktüte ist – alles wandert in die Müllsäcke der Plogger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.